Wiener Gemischter Satz DAC Bisamberg 2016

1853
Alkohol: 13,5 % Vol.
Säure: 5,9
Zucker: 1,0

Jahrgang: 

Einem durchschnittlichen Winter folgte ein etwas späterer Austrieb und gegen Ende April leider auch ein massiver Spätfrost. Besonders die Lagen am Bisamberg und hier vor allem jene Sorten, die bereits stärker ausgetrieben waren wie Chardonnay oder der Zweigelt, hat es stark getroffen. Die betroffenen Weingärten haben sich im Laufe des Jahres gut erholt, aber die Erträge blieben hier leider sehr bescheiden.Die Blüte gegen Mitte Juni verlief bei herrlichem Wetter ohne Störungen und dann folgte ein durchwachsener Sommer mit moderaten Temperaturen und viel Regen. Vor allem die Junganlagen haben den oftmaligen Regen genossen und wuchsen wie nie zuvor. Allerdings war die dauernde Feuchtigkeit im Weingarten auch sehr förderlich für die diversen Krankheiten, wie Oidium und Peronospora. Nur dem unermüdlichen Einsatz meiner Mannschaft bei der Laubarbeit ist zu verdanken, dass wir nicht gröbere Schäden erleiden mussten. Der September war besonders schön, trocken und warm. Die Lese startete somit früh und brachte vollreife Trauben. Ab den ersten Oktobertagen kam dann sehr plötzlich der Herbst mit kalten Temperaturen, ein idealer Zeitpunkt für die Lese der Lagenweine. 2016 ist ein Jahrgang mit guter Konzentration und verspielter Frucht, sehr aromaintensiv. Spannend für Weiß wie auch Rotweine.

Boden:

Die Böden am Bisamberg bestehen aus leichtem, sandigem Löß auf massivem Kalkstein im Untergrund und sind entsprechend kalkreich. Der Weingarten ist etwa 40 Jahre alt und besteht aus ca. 40% Weißburgunder, 40% Grauburgunder und 20% Chardonnay. Seit der Übernahme des Weingartens 2012 wird dieser nach den Richtlinien der biodynamischen Landwirtschaft bewirtschaftet.

 

Weingarten und Keller:

Seit Jahren träumte ich von einem Lagenweingarten mit Gemischtem Satz am Wiener Bisamberg, der mit seiner Sortenkonstellation im Stande ist, die hohen Qualitätsmöglichkeiten des Bisamberges darzustellen. Diese Neuübernahme eines alten Weingartens in der Ried Hochfeld bestockt mit Weißburgunder, Grauburgunder und Chardonnay gab mir endlich die Möglichkeit. Einerseits ist der Weingarten mit seinen 40 Jahren bereits ordentlich verwurzelt, andererseits sind es gerade die Burgundersorten, die dem Bisamberg so schmeicheln und die wahre Größe dieserLage zum Ausdruck bringen können. Die Sorten wurden zusammen geerntet und schonend abgepresst, danach im Stahltank temperaturkontrolliert mit Spontanhefe vergoren, gelagert und im März 2017 in Flaschen abgefüllt.

 

Weinbeschreibung:

In der Nase zeigt der Wein frische Birnenfrucht, ein Hauch von Dörrobst unterlegt, zwarte tabakige Noten mit zarter Hefenote. Am Gaumen saftig, elegante Textur, finessenreich strukturiert, salzige Mineralik im Abgang. Ein vielseitiger Speisenbegleiter, besonders passend zu Fischgerichten, Meeresfrüchen und zur leichten mediteranen Küche.