Wiener Trilogie 2013

1005
Alkohol: 14,0 % Vol.
Säure: 5,2 g/l
Zucker: 1,0 g/l

Jahrgang

Das Jahr 2013 begann mit einem relativ späten Austrieb in der zweiten Aprilhälfte, darauf folgte viel Niederschlag und im späteren Frühling frühsommerliche Temperaturen, die wiederum zu einer normalen Blüte führten. Ende Juni gab es nochmals sehr ausgiebige Niederschläge, die uns ohne Probleme durch einen extrem heißen Juli führten. Die Augusttemperaturen waren dann eher moderat, die Nächte brachten bereits Tau und der Sommer war mit Mitte August vorbei. Danach folgte ein kühlerer September, der den Erntebeginn auf Ende September verschob, abgeschlossen wurde gegen Ende Oktober. Die Trauben wurden in vielen Weingärten sehr selektiv geerntet, oftmals in mehreren Durchgängen, waren allgemein reifer als erwartet und ergaben Weine mit viel Rasse und intensiver Frucht.

Boden

Die Trauben der Wiener Trilogie 2013 stammen ausschließlich von den Lagen des Wiener Bisamberges. Die Böden bestehen hier aus leichtem, sandigem Löß auf massivem Kalkstein im Untergrund. Die vielen Sonnenstunden, der stetige Wind und der relativ geringe Niederschlag, dazu noch die tollen Drainageeigenschaften der sandigen Böden, machen den Wiener Bisamberg zu einem hervorragenden Rotweingebiet.

Weingarten und Keller

Die Wiener Trilogie 2013 ist eine Cuvée aus 65% Zweigelt, 20% Cabernet Sauvignon und 15% Merlot und wird daher zu verschiedenen Zeitpunkten geerntet. Die ersten Zweigelts kommen Mitte bis Ende September und die letzten Cabernets gegen Ende Oktober. Nach getrennter Maischegärung und anschließender malolaktischer Gärung im großen Holzfaß, oder auch in Stahltanks werden die einzelnen Weine in Barriques gezogen. Je nach Struktur des Weines kommt mehr oder weniger neues Holz zum Einsatz, am Ende werden es im Durchschnitt etwa 20% Neuholz sein. In einem eigenen Keller aus dem 16. Jahrhundert liegen die Barriques etwa 20 Monate, werden immer wieder umgezogen und nach und nach zum finalen Cuvée zusammengestellt. Im September 2015 wurde die Wiener Trilogie 2013 in Flaschen gefüllt.

Weinbeschreibung

Der Wein präsentiert sich in der Nase intensiv nach roten Beerenfrüchten, untermalt von zarter Zweigeltwürze, etwas Moos und nasses Laub. Mit zarter Edelholzwürze unterlegte schwarze Beerenfrucht, etwas Lakritze und Cassis. Saftig, präsente, gut integrierte Tannine, zarte Brombeernoten im Abgang. Die Wiener Trilogie ist kein dicker, fetter Neue Welt Wein, sondern ein trinkfreudiger und finessenreicher Essensbegleiter.