Gelber Muskateller Bisamberg

987
Alkohol: 12,5 % Vol.
Säure: 5,5 g/l
Zucker: 1,0 g/l

Jahrgang

Nach einem milden Winter und einem kalten Frühling folgte ein warmer Mai. Auf Grund der gemäßigten Temperaturen, begann die Blüte bereits sehr früh, Anfang Juni. Anschließend wechselten die Temperaturen von warm zu kalt. Die Blüte verlief gut und die Weingärten wuchsen im Frühsommer sehr schnell. Der Sommer war geprägt von extrem heißen Perioden mit Tagestemperaturen zwischen 35 und 40 Grad Celsius. Zum Ende des Sommers folgte etwas Regen, die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht brachten ein gutes Säure-Zucker Verhältnis in den Trauben. Die Weinernte begann in diesem Jahr so früh wie noch nie: Erntebeginn war der 1. September und bereits am 13. Oktober konnten wir noch rechtzeitig vor einer längeren Regenperiode die letzten Trauben in das Weingut bringen. Die Weine präsentieren sich frisch, lebendig, reizvoll und absolut untypisch für einen heißen Jahrgang.

Boden

Die Weingärten befinden sich in der Ried Wiesthalen und in der Ried Breiten am Bisamberg und zeichnen sich im Wesentlichen durch sehr viel Löß und einen höheren Sandanteil aus, woraus ein schwacher Wuchs mit relativ geringen Erträgen resultiert. Der hohe Kalkgehalt des Bodens bewirkt sehr zarte, vielschichtige Weine mit intensiver Aromatik. Die Reben wurden in den 1990er Jahren ausgepflanzt.

Weingarten und Keller

Die Trauben stammen teils aus konventioneller und teils aus biodynamischer Landwirtschaft. Nach sorgfältiger Traubenselektion durch Handlese und einer weiteren Selektion durch eine neu installierte, vollautomatische Traubensortieranlage wurde der Gelbe Muskateller nach mehrstündiger Maischestandzeit vorsichtig abgepreßt. Der vorgeklärte Most wurde gekühlt im Stahltank vergoren und ausgebaut, um den fruchtig-duftig-rassigen Charakter so gut wie möglich zu betonen. Nach möglichst langer Lagerzeit auf der Feinhefe wurde der Wein im Februar abgefüllt.

Weinbeschreibung

Der Wein besticht mit rauchig-würzigen Muskataromen, sehr facettenreich und verspielt. Am Gaumen elegant und cremig, mit zarter Pfirsichnote und feinwürzigem Nachhall. Aufgrund des exotischen Duftspiels ein wunderbarer Aperitif, oder in der warmen Jahreszeit bestens für die Terrasse geeignet.